Herpetologisches Weiterbildungsangebot 2020

Versammlungslokal:

Personalkantine im Untergeschoss des Betriebsgebäudes im Zoo Zürich (hinter Rest. "Alt Klösterli")

Versammlungstermin:
In der Regel letzter Montag im Monat  (Juli & Dezember keine Veranstaltungen)

Vortragsbeginn:
20:00 h

                                                                                                                               

 

Nach der Corona bedingten Zwangspause wird es voraussichtlich ab Ende August 2020 wieder ein herpetologisches Weiterbildungsprogramm der DGHT-Stadtgruppe Zürich geben.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen alle Besucher im Betriebsgebäude des Zoo Zürich sowohl vor-, während als auch nach dem Vortrag bis zum Verlassen der Zoo-Räumlichkeiten zwingend eine Schutzmaske tragen. Ausgenommen davon sind während der Vorträge einzig die Referenten. Jeder Besucher und jede Besucherin muss eine eigene Maske mitbringen. Weiter sind die Sicherheitsabstände einzuhalten und beim Betreten sowie Verlassen des Gebäudes die Hände zu desinfizieren. Desinfektionsmittel stehen am Eingang bereit.

 

Mo. 31. August 2020

Kongo, Expedition ins Herz Afrikas – ein Kurzbericht
Dr. Konrad Mebert (Maschwanden)

Der Zentralafrikanische Regenwald ist nach dem Amazonas der zweitgrösste Tropenwald der Welt. Der Referent nahm an einer herpetologischen Expedition des Königlichen Museums für Zentralafrika (Belgien) teil. Für das Grossprojekt "Global Taxonomie Initiative" wurden im Norden Kongos in der Demokratischen Republik Kongo viele Amphibien und Reptilien an vier verschiedenen Orten gesammelt und für wissenschaft- liche Analysen vorbereitet. Eine Auswahl an Bildern zeigt Ausschnitte aus dem Stadt- und Land-, bzw. Wald- Leben der Kongolesen, aber auch Erlebnisse und insbesondere die vielfältige Herpetofauna im Norden Kon- gos.

                                                                                                                                                                                                                                                              

Sa. 28. September 2020

Freilandanlagen für Schlangen
Roger Aeberhard (Eschlikon)

Schon immer war es ein Wunsch von Roger eine Freilandanlage im Garten zu haben. Doch ein grosses Loch graben wollte er nicht. Als er dann im Herbst 2018 fünf Metallgestelle angeboten bekam, war die Idee von Freilandterrarien geboren. Hätte er damals gewusst, was für ein Zeitaufwand und Arbeit auf ihn zukommt, wäre ein Loch graben die einfachere Variante gewesen. Doch das Ergebnis war die Mühe wert – eine ganz besondere Freilandanlage für Eidechsennattern (Malpolon monsspesulanus) und Ammodytesvipern (Vipera ammodytes).

                                                                                                                                                                                                                                                     

Mo. 26. Oktober 2020

Von kurzen und langen Schnauzen: Krokodil, Alligator und Co.
Fabian Schmidt (Zoo Basel)
Krokodile sind eine sehr ursprüngliche Tiergruppe, die weltweit in den Tropen verbreitet ist. Klassischerweise geht man von 24 Arten aus, neuere genetische Studien belegen aber, daß es mindestens 30 Arten gibt. Nicht nur die Schnauzenlänge ist zwischen den Arten unterschiedlich, auch die Größe, Lebensweise und Lebensraum kann sehr verschieden sein. So findet man Krokodile überraschenderweise auch in Wüsten und in Höhlen. Im Vortrag wird insbesondere auch auf die Haltung im Zoo und das Sozialverhalten, das sich durch eine intensive Brutpflege der Mutter kennzeichnet, eingegangen. In einem abschließenden Teil werden einzelne Arten vorgestellt, insbesondere der Sunda-Gavial und das Stumpfkrokodil, für das der Referent jahrelang das Europäische Zuchtbuch geführt hat.                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Mo. 30. Nov:ember 2020

Arizona & Kalifornien
Dr. Stefan Hertwig (Nat. Museum Bern)
Zusammenfassung folgt

                                                                                                                               

Download Bulletin 91 DGHT Zürich (PDF)